Die Bewerbungsfrist ist leider bereits verstrichen.

Sozialpädagog*in/ Sozialarbeiter*in im Bereich Schulsozialarbeit in der Ankerklasse der Gehardt-Hauptmann-Schule

Art:
Vollzeit
Bewerbungsfrist:
31.12.2023
Beginn:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Ort:

Landeshauptstadt Kiel

Befristung:
befristet bis zum 31.07.2025
Entgeltgruppe:

EG S 12 TVöD zzgl. SuE-Zulage

Stellenbeschreibung:

Kiel sucht frische Köpfe.

Kieler Jugendamt sucht Unterstützung

Starten Sie bei uns als

Sozialpädagog*in/ Sozialarbeiter*in im Bereich Schulsozialarbeit in der Ankerklasse der Gehardt-Hauptmann-Schule 

(vergütet nach EG S 12 TVöD zzgl. SuE-Zulage)

und werden Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt Teil der Kieler Stadtverwaltung befristet bis zum 31.07.2025 in Vollzeit. Eine Entfristung wird angestrebt.

Was zu tun ist - Ihre neue Aufgabe 

Die Tätigkeitsfelder der künftigen Stelleninhaber*in sind der Aufbau und die Entwicklung sozialpädagogischer Beratungs- und Unterstützungsangebote für Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte der Ankerklasse. Jugendsozialarbeit an Schulen verfolgt das Ziel, in intensiver Kooperation mit den Akteuren vor Ort und außerschulischen Kooperationspartner*innen, die schulische Situation insbesondere für sozial und anderweitig benachteiligte Schüler*innen und deren Familien zu verbessern. Folgende weitere Aufgaben fallen an:

  • Sie unterstützen die Kinder im Unterricht und in den Pausen, angelehnt an die individuellen Fähigkeiten. 
  • Sie wirken an der Erstellung von individuellen Förderplänen und Dokumentation der Entwicklungsfortschritte der Schüler*innen mit.
  • Sie bieten Trainings- und Spielsituationen zur Förderung der sozialen Kompetenzen an.
  • Sie fördern Aufmerksamkeit, Ausdauer, Beobachtungs- und Merkfähigkeit bspw. durch Konzentrations-, Entspannungsübungen und spielerischen Elementen. 
  • Sie beraten Eltern in Erziehungsfragen und bei der Inanspruchnahme von Unterstützungsmöglichkeiten.
  • Sie führen Schüler*innen an inner- und außerschulische Freizeit- und Bildungsangebote heran.
  • Sie koordinieren das Hilfenetzwerk.
  • Sie unterstützen stundenweise die Ankerklassenschüler*innen im zweiten Schulbesuchsjahr.

Wo Sie wirken - Ihr Arbeitsumfeld

Das Konzept „Ankerklassen – Für einen gelungenen Schulstart!“ ist ein weiterer Baustein, Kindern mit einem besonderen Förderbedarf in Kooperation von Jugendhilfe und Schule unter besonderen Rahmenbedingungen einen behutsamen und gelingenden Schulbeginn sowie frühe Bildungserfolge im Regelschulsystem zu ermöglichen. In den Ankerklassen mit 12 Schüler*innen gestaltet das multiprofessionelle Team, bestehend aus Regelschullehrkraft, Förderschullehrkraft und Schulsozialarbeiter*in, eine positive Lernumgebung und orientiert sich an den individuellen Stärken und Bedarfen der Schüler*innen.

Ihre Voraussetzungen:

Abschluss:
  • Studium. Sie haben ein Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern (Bachelor oder FH-Diplom) in einem der folgenden Studienfächer erfolgreich abgeschlossen:
    • Sozialpädagogik bzw. Soziale Arbeit jeweils mit staatlicher Anerkennung
  • Berücksichtigt werden auch Bewerbungen von (Diplom-)Pädagog*innen (Master oder Magister) und Bewerbungen von Bachelorabsolvent*innen ohne staatliche Anerkennung. Die Eingruppierung erfolgt in diesem Fall in die EG S 11b TVöD. Eine Höhergruppierung im Rahmen des Beschäftigungszeitraumes kann nur nach Vorlage einer später erworbenen staatlichen Anerkennung erfolgen oder
  • Bewerbungen von Erzieher*innen mit mindestens zweijähriger beruflicher Erfahrung in der grundlegenden Arbeit der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe in Zusammenarbeit mit Schulen und Zusatzqualifikationen (z. B. in den Bereichen Anti-Gewalttraining, Mediation o. ä.) im zeitlichen Umfang von zumindest 2 Semestern. Die Eingruppierung erfolgt in diesem Fall nach der EG S 11b TVöD.
weitere Voraussetzungen:
  • Fachlichkeit. Sie verfügen über Erfahrungen in der Konzeptionierung und Durchführung von Angeboten für Kinder- und Jugendliche (z.B. Antigewalttraining, Präventionsangebote, Beteiligungsprojekte).
  • Gesundheitsnachweise. Sie sind nach 1970 geboren? Bitte legen Sie Ihren Impfnachweis nach dem Masernschutzgesetz bei.

Die vorstehend genannten Ausschreibungskriterien müssen bis zum Ende der Ausschreibungsfrist vollständig erfüllt sein.

Was Sie auszeichnet - Haltung und Persönlichkeit 

Sie sind in der Lage, Konflikte zu erkennen und können angemessen auf diese reagieren. Sie verfügen zudem über ein ausgeprägtes soziales Verständnis und sind kommunikationsstark. 

Wir Bieten:

Ihre Vorteile

  • ein vielfältiges Arbeitsfeld, das aktive Mitgestaltung erfordert und wünscht
  • fachliche wie persönliche Fortbildung und Supervisionsangebote, intern wie extern
  • abwechslungsreiche Sport- und Fitnessangebote, einzeln und in Gruppen
  • passgenaue Pendler*innen-Förderung - via Jobticket oder Förderung privater Fahrradbeschaffung (auch E-Bikes)
  • für Dienstwege: E-Mobilität mittels Carsharing und Nutzung der Kieler „Sprottenflotte“
Besonderheiten:

Gut zu wissen - Besonderheiten Ihrer Stelle 

Die Zugangsvoraussetzung richtet sich nach der Vorbemerkung Nr. 4 der Entgeltordnung (VKA) zum TVöD.

Sie erhalten (zusätzlich zum tariflichen Tabellenentgelt) eine monatliche SuE-Zulage in Höhe von 180,00 Euro (bei Vollzeittätigkeit).

Die Stelle ist nicht teilbar, da die Ankerklasse während des Vormittags begleitet werden muss. Am Nachmittag fallen Elterngespräche, Kooperationsgespräche, Freizeitangebote etc. statt. Eine Teilung ist nicht möglich, da die Arbeit aufeinander aufbaut (Informationen/Beobachtungen aus dem Vormittag relevant für Nachmittag/Gespräche).

Aufgrund des Tätigkeitsfeldes ist der Urlaub in den Schulferien zu nehmen. Neben dem Tarifurlaub sind weitere sechs Wochen in den Schulferien beschäftigungsfrei. Dadurch ergibt sich eine monatliche Entgeltkürzung um 11,5 %.

Im Rahmen der Tätigkeit müssen Schulen besucht werden, deren Zugänge nicht immer barrierefrei sind. Teilweise sind zudem auch Termine zu ungünstigen Zeiten (z. B. Abendtermine) wahrzunehmen.

Wir möchten die berufliche Förderung von Frauen im Rahmen des Gleichstellungsgesetzes verwirklichen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Von Bewerbungen auf dem Postweg bitten wir abzusehen. Postalisch eingegangene Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzkonform vernichtet. Unsere Ausschreibungsgrundsätze finden Sie auch hier: kiel.de/unsere-grundsätze.

Gewünschte Bewerbungsform:

Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung bis zum 31. Dezember 2023 die Referenznummer 10137 an.

Werden Sie Teil des Teams.

HIER online bewerben

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung

Nähere Informationen:

Interessiert? – Wir auch. 

Gern möchten wir Sie kennenlernen! 

Ihr Kontakt bei fachlich-inhaltlichen Fragen zur Stelle ist: Rabea Krause, Tel. 0431 901 2966. 

Zuständig im Team Personalgewinnung ist: Jette Schubert, Tel. 0431 901 5191.

www.kiel.de