Jobangebote

Sachbearbeiter*in für die Einziehung von Gebühren und Beiträgen für Kindertagesbetreuung

Sachbearbeiter*in für die Einziehung von Gebühren und Beiträgen für Kindertagesbetreuung

Art: Vollzeit
Bewerbungsfrist: 22.03.2019
Beginn: um nächstmöglichen Zeitpunkt
Einsatzort: Landeshauptstadt Kiel
Entgeltgruppe: 6 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 7 SHBesG
Stellenbeschreibung:

Im Amt für Schulen der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Zentrale Aufgaben, sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Planstellen als

Sachbearbeiter*in für die Einziehung von Gebühren und Beiträgen für Kindertagesbetreuung

zu besetzen.

Die Planstellen sind nach Entgeltgruppe 6 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 7 SHBesG ausgewiesen und unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung teilbar.

Aufgabenbeschreibung

  • Vorbereitung und Erfassung von Niederschlagungen unter Berücksichtigung der gesetzlichen Fristen
  • Vorbereitung von Insolvenzanmeldungen unter Berücksichtigung der gesetzlichen Regelungen
  • Rückwirkende Einkommensberechnung (Sozialstaffelausgleich) im Gereich er Kindertagesbetreuung
  • Korrespondenz in allen Aufgabenbereichen mit Anwälte, Gerichten, Insolvenzverwalter*innen und insbesondere mit Schuldner*innen
  •  

Überwachung und Einziehung von Forderungen

  • Vereinbarung von Zahlungsvereinbarungen
  • Erstellung von Forderungsberechnungen
  • Gestaltung von Zahlungsaufforderungen
  • Realisierung und Überwachung von Zahlungsvereinbarungen

 

Mahn- und Vollstreckungsangelegenheiten

  • Prüfung der Forderungshöhe sowie Definition der Schuldner*innen
  • Einleitung und Durchführung gerichtlicher sowie außergerichtlicher Mahnverfahren
  • Beantragung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen vor Gericht

Ihre Voraussetzungen:

Abschluss:
  • die Laufbahnprüfung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe eins, Fachrichtung Allgemeine Dienste oder
  • die abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten oder
  • der Abschluss des Angestelltenlehrganges I oder
  • eine abgeschlossene mindestens dreijährige Ausbildung im kaufmännischen Bereich
  • jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote

 

Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o.g. Abschlüssen mit weniger als einer „befriedigenden“ Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige Berufserfahrung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note „gut“ oder besser nachgewiesen werden.

Berufserfahrung:

eine mehrjährige Berufserfahrung, vorzugsweise im Bereich Rückforderungen

weitere Vorauss.:
  • EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (MS-Office)
  • die Fähigkeit, den Belangen der einzelnen Bürger*innen verständnisvoll entgegenzukommen und fachkundig damit umzugehen, ohne dabei den Blick auf das Allgemeinwohl zu verlieren
  • das psychische Vermögen, auch bei erhöhtem Arbeitsanfall über einen längeren Zeitraum und in schwierigen Lagen den Überblick zu behalten und auftretende Schwierigkeiten sicher zu überwinden
  • die Fähigkeit, die übertragenen Aufgaben eigenverantwortlich zu erledigen

 

Von Vorteil sind:

  • EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Fachsoftware Infoma und Tolina

Besonderheiten:

Wir möchten die berufliche Förderung von Frauen im Rahmen des Gleichstellungsgesetzes verwirklichen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Menschen mit Behinderungen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Gewünschte Bewerbungsform:

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen werden ausschließlich online auf www.kiel.de entgegengenommen.

Nähere Informationen:

Telefonische Auskünfte erteilt Frau Meike Rahn, Tel. 0431 901 3087.

www.kiel.de

« zurück zur Jobliste
berufe-sh.de