Berufe von A-Z

Heilpädagoge/-pädagogin (m/w/d)

Heilpädagoge/-pädagogin (m/w/d)

Tätigkeit:

Heilpädagogen und -pädagoginnen erziehen, fördern und unterstützen Menschen jeden Alters, die unter erschwerten Bedingungen und mit Beeinträchtigungen leben, z.B. Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit geistiger Behinderung, Sinnes- und Mehrfachbehinderung oder chronischen Erkrankungen sowie Kinder und Jugendliche mit emotionalen und mit Verhaltensstörungen. Durch den Einsatz entsprechender pädagogischer und therapeutischer Maßnahmen fördern sie vorhandene Fähigkeiten und beugen Behinderung und sozialer Ausgrenzung vor.

Einsatzbereich:

Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es u.a. in Wohn- und   Pflegeheimen, Krankenhäusern, Beratungsstellen, Kindergärten und -horten.

Perspektiven:

Sie können sich weiterbilden in den Themen Heil- und Sonderpädagogik, Psychologie bis hin zu verschiedenen Therapieformen (z.B. Familientherapie, kreative Therapie).

Voraussetzungen:
  • Hauptschulabschluss, bzw. mittlerer Bildungsabschluss
  • Berufliche Aufnahmevoraussetzung für die Fachrichtung Heilpädagogik ist der Abschluss der Fachschule der Fachrichtung Sonderpädagogik, des Ausbildungsganges ,,Erzieher/in“ der Fachrichtung Sozialpädagogik oder eine für die Zielsetzung der Fachrichtung als gleichwertig anerkannte Qualifikation und jeweils eine mindestens einjährige, für die Zielsetzung der Fachrichtung förderliche Tätigkeit.
  • Interesse am Umgang mit Menschen an Pädagogik und an medizinischen Sachverhalten und an beratende, betreuende, planende und organisierende Tätigkeiten
Nähere Informationen:

Bitte wenden Sie sich an die jeweilige Kommunalverwaltung und fragen Sie nach unseren Ansprechpartnern/innen in den Personalabteilungen.

« zurück zu den Berufen von A-Z
berufe-sh.de