Berufe von A-Z

Informatiker*in

Informatiker*in

Tätigkeit:

Informatiker/innen entwickeln Ideen und Unternehmensstrategien für die IT-Produktentwicklung. Grundlage für ihre Planungen sind aktuelle geschäfts- und branchenpolitische Entwicklungen und eigene Ideen, aber auch vorgegebene Rahmenbedingungen. Zu ihren Aufgabenbereichen gehören strategische Produktentwicklungen und Entscheidungen für bestimmte Technologien ebenso wie Geschäftspolitik und Unternehmensstrategien.

Einsatzbereich:

Beschäftigung finden geprüfte Informatiker/innen in Betrieben der IT-Branche. Darüber hinaus können sie in Handwerks- oder Industrie- und Handelsbetrieben der unterschiedlichsten Wirtschaftszweige beschäftigt sein, ebenso im Dienstleistungsbereich oder in der öffentlichen Verwaltung tätig.

Perspektiven:

Spezialisierungsmöglichkeiten gibt es in der Qualitätssicherung, im Marketing, im Vertrieb, im Datenschutz, in der Beratung von Kunden und in der Betreuung von Websites, Netzwerk- oder Mobilfunklösungen etc. Weiterbildungsmöglichkeiten reichen von Mitarbeiterführung über IT-Projektmanagement bis zur EDV-Organisation.

Voraussetzungen:
  • Voraussetzung für die Zulassung zur Weiterbildungsprüfung ist in der Regel eine abgeschlossene Weiterbildung zum operativen Professional oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem einschlägigen Studiengang. Zusätzlich werden entsprechende Berufspraxis sowie der Nachweis englischer Sprachkenntnisse verlangt.
  • Interesse an Datenverarbeitung und Informatik, Neigung zu analysierendem Denken und planender, organisierender und kundenorientierter Tätigkeit
Nähere Informationen:

Bitte wenden Sie sich an die jeweilige Kommunalverwaltung und fragen Sie nach unseren Ansprechpartnern/innen in den Personalabteilungen.

« zurück zu den Berufen von A-Z
berufe-sh.de