Berufe von A-Z

Straßenbauer*in

Straßenbauer*in

Tätigkeit:

Straßenbauer/innen stellen den Unterbau und den Belag von Straßen, Wegen und Plätzen her und halten die Verkehrswege durch Ausbesserungsarbeiten instand. Dabei führen und bedienen sie Baumaschinen und -geräte. Sie sind für die Sicherung und Absperrung der Baustellen verantwortlich.

Einsatzbereich:

Straßenbauer/-innen arbeiten in Tiefbauunternehmen, bei kommunalen Baubetriebshöfen, in Straßen- und Autobahnmeistereien sowie in Gartenbaubetrieben beim Wegebau und bei Pflasterarbeiten.

Perspektiven:

Je nach Größe und Organisation des Betriebes ist es möglich, als Kolonnen- oder Gruppenführer/-in tätig zu sein. Aufbauend auf die Ausbildung kann man sich zum/zur Polier/-in, zum/zur Straßenbauermeister/-in oder zum/zur Techniker/-in weiterbilden. Straßenbauer können sich unter bestimmten Voraussetzungen selbstständig machen.

Voraussetzungen:
  • Erfolgreicher Hauptschulabschluss
  • Interesse am Bauen
  • Neigung zu praktisch-zupackender Tätigkeit
  • Neigung zu Tätigkeit mit körperlichem Einsatz
  • Neigung zum Umgang mit technischen Geräten, Maschinen und Anlagen
Nähere Informationen:

Bitte wenden Sie sich an die jeweilige Kommunalverwaltung und fragen Sie nach unseren Ansprechpartnern/-innen in den Personalabteilungen.

« zurück zu den Berufen von A-Z
berufe-sh.de