Berufe von A-Z

Archäologe/in

Archäologe/in

Tätigkeit:

Archäologen und Archäologinnen erforschen die materielle Hinterlassenschaft vorgeschichtlicher und geschichtlicher Kulturen. Sie werten Fundstücke aus, dokumentieren und publizieren ihre Forschungsergebnisse und machen sie somit ggf. einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Ihre Ergebnisse präsentieren sie auch in Form von Ausstellungen. Des Weiteren üben sie Lehrtätigkeiten aus und betreiben Feldforschung, z.B. Ausgrabungen. Um die einzelnen Gegenstände bzw. Denkmäler erklären, aber auch datieren zu können, werden literarische Quellen und Inschriften herangezogen. Dafür studieren Archäologen und Archäologinnen Fachbücher sowie Fachzeitschriften, Kataloge und Systematiken. Zu ihrer Arbeit gehört neben umfangreicher Lektüre auch der formale und inhaltliche Vergleich mit anderen Denkmälern oder Fundstätten. Auf diese Weise entsteht z.B. ein Überblick über die Stilgeschichte der antiken Kunst oder ein Bild des alltäglichen Lebens vergangener Epochen. Es lassen sich auch religiöse und mythische Vorstellungen dieser Zeit ableiten und soziale oder politische Verhältnisse nachvollziehen. Je nach archäologischer Fachrichtung erfolgt eine inhaltliche Differenzierung auf klassische Archäologie, Ur-, Vor- und Frühgeschichte, ägyptische Archäologie, provinzialrömische Archäologie, christliche Archäologie oder vorderasiatische Archäologie. Nach der Promotion stehen Archäologen und Archäologinnen auch Tätigkeiten in Wissenschaft und Forschung offen.

Einsatzbereich:

Arbeitsplätze finden sie in Lehre und Forschung in den Bereichen Archäologie und Kulturgeschichte. Außerdem sind sie an Universitäten, in Landesämtern für Archäologie und Bodendenkmalpflege oder in Denkmalschutzeinrichtungen und Museen beschäftigt. Auch Verlage und Reiseveranstalter für Kulturreisen kommen als Arbeitgeber infrage.

Perspektiven:

Der erfolgreiche Einstieg in den Beruf ist erst der Anfang: Eine Voraussetzung für den beruflichen Erfolg ist es, fachlich auf dem Laufenden zu bleiben und das eigene Fachwissen kontinuierlich zu ergänzen, zu vertiefen und an neue Entwicklungen anzupassen. Andere Perspektiven im Berufsleben können sein, sich zu spezialisieren, beruflich voranzukommen oder sich selbstständig zu machen.

Wer internationale Erfahrungen sammeln und im Ausland arbeiten möchte, kann seine Fremdsprachenkenntnisse ausbauen und internationale Qualifikationen erwerben.

Voraussetzungen:

abgeschlossenes Studium im Bereich Archäologie oder aus dem Bereich der Altertumswissenschaften, z.B. der Ägyptologie

Nähere Informationen:

Bitte wenden Sie sich an die jeweilige Kommunalverwaltung und fragen Sie nach unseren Ansprechpartnern/-innen in den Personalabteilungen.

« zurück zu den Berufen von A-Z
berufe-sh.de