Ausbildung/Studium

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft (Ver- und Entsorger/-in)

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft (Ver- und Entsorger/-in)

Tätigkeit:

Beim Ausbildungsberuf Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft handelt es sich um eine Ausbildung, die im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule stattfindet. Ab dem 2. Ausbildungsjahr erfolgt eine Vertiefung in einem der Schwerpunkte Logistik, Sammlung und Vertrieb, Abfallverwertung und -behandlung oder Abfallbeseitigung und -behandlung. Sie sind sowohl bei jeder Witterung im Freien als auch in überdachten Hallen und in geschlossenen Räumen wie Verbrennungsanlagen und Maschinenhallen tätig, teilweise auch im Labor.

Einsatzbereich:

In den ersten 15 Monaten lernen die Auszubildenden im Ausbildungsbetrieb beispielsweise welche Methoden des Messens, Steuerns und Regelns es gibt, wie betriebsspezifische Geräte aufgebaut sind und wie sie funktionieren, welche Möglichkeiten es gibt und wie Umweltbelastungen durch Anlagen und Techniken minimiert oder vermieden werden können.
Im zweiten Teil ihrer betrieblichen Ausbildung lernen die Auszubildenden unter anderem welche Anlagentechniken es gibt, wie Anlageteile kombiniert werden, welche Maßnahmen zur Arbeitssicherheit und zum Arbeitsschutz bei der Sammlung, Beförderung und Behandlung von Abfällen, Gefahrstoffen und Sonderabfällen anzuwenden sind, wie man Gespräche und Verhandlungen kundenorientiert führt und Möglichkeiten zur Kundenbindung nutzt und wie man Abfälle nach Eigenschaften unterscheidet und zuordnet.

Art der Ausbildung:

Ausbildung

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Beginn der Ausbildung:

1. August

Ort:

Walter-Lehmkuhl-Schule, Neumünster

Urlaub:

26 Tage

Entgeltgruppe:

1. Ausbildungsjahr: 567,00 €
2. Ausbildungsjahr: 617,00 €
3. Ausbildungsjahr: 678,00 €

Voraussetzungen:

Hauptschulabschluss

Nähere Informationen:
« zurück zu Ausbildung/Studium
berufe-sh.de